Solarenergie Ulm: noch bis zum 27.02.2018 grün investieren!

 

Profitieren Sie noch bis zum 27.02. 2018 von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energie und nutzen Sie die Vorteile eines grünen und sicheren Investments in das Pelletswerk.

Aktuelles rund ums Thema

5.698 Förderanträge für eine Biomasseheizung sind beim deutschen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle im Dezember 2017 eingegangen. Der Dezember war somit der beste Monat seit zwei Jahren.

In Österreich wurden im vergangenen Jahr 61.256 Einzelmaßnahmen zum ökologischen Heizen durch das Marktanreizprogramm (MAP) gefördert. Laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat es insgesamt EUR 211 Mio. dafür ausbezahlt. Dies ist der höchste Betrag seit 2011 gewesen.

Seit diesem Jahr gilt das EU-Energieeffizienzlabel auch für Pelletskaminöfen. Pelletskaminöfen werden in der Regel in die Klassen A+ oder A++ eingestuft und erhalten damit eine bessere Bewertung als alle anderen Öfen.

Eine Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien ist in Österreich nicht nur technisch möglich. Sie bringt auch wirtschaftliche Vorteile. Das zeigt die Studie “Wärmezukunft 2025″ der Technischen Universität Wien. Eine Energiewende hin zu einer umweltgerechten Wärmeversorgung spart den Österreichern bis zu EUR 3 Mrd. an Heizkosten. Der Umstieg würde laut der TU Wien zudem positive Effekte auf den Arbeitsmarkt mit sich bringen. Die zusätzlichen Investitionen in thermische Sanierungen und Heizsysteme mit erneuerbaren Energien führen demnach zu steigenden Beschäftigungszahlen. In Summe seien die langfristigen Einsparungen höher als das nötige Investitionsvolumen. Und: Die Gefahr eines übermäßigen Holzverbrauchs wird nicht gesehen. Obwohl sich in der TU-Projektion die Verkaufszahlen von Biomassekesseln bis 2030 beinahe vervierfachen würden, sinke der Holzbedarf, da die Gebäude in Zukunft immer besser gedämmt seien und die Heizsysteme effizienter arbeiten würden.

Der Pelletspreis im Januar 2018 ist in Österreich gegenüber dem Vormonat um 2,6 Prozent gestiegen. Mit EUR 241 pro Tonne liegt der durchschnittliche Pelletspreis im Januar 2018 um 4,8 Prozent über dem im Januar vor einem Jahr. Der Kostenvorteil gegenüber Heizöl extraleicht beträgt 52,4 Prozent. Gas ist 62,9 Prozent teurer als der Holzbrennstoff.

 

Jetzt noch bis zum 27.02. 2018 investieren und von den Vorteilen eines grünen und sicheren Investments in das Pelletswerk profitieren!


adminuser

Beitrag von

adminuser

in News


*